GI NRW

Graduierteninstitut

Promotionen - Kooperativ

Qualitätssicherung

Die Qualitätssicherung im GI NRW ist auf mehreren Ebenen verankert und dient der kontinuierlichen Verbesserung und Steigerung der Standards bei kooperativen Promotionsverfahren in NRW und bei der Aus- und Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Qualitätssicherung in Promotionsverfahren

Die Qualität in kooperativen Promotionsverfahren innerhalb des GI NRW ist gesichert und eine gute Betreuung auf hohem Niveau gewährleistet, da alle professoralen Mitglieder im GI NRW ihre aktuelle Forschungsaktivität nachweisen und weitere Mitgliedschaftskriterien erfüllen.

Unter anderem stellen die Betreuungspersonen sicher, dass ausreichend Zeit für die Betreuung von Promotionen zur Verfügung steht und die Unterstützung durch die Hochschulleitung gegeben ist. Alle Mitglieder im GI NRW verpflichten sich auf die Einhaltung der Regeln guter wissenschaftlicher Praxis, beachten die Empfehlungen der DFG und das Positionspapier des Wissenschaftsrates zu Anforderungen an die Qualitätssicherung der Promotion und schließen nach diesen Vorgaben Betreuungsvereinbarungen ab. Um die Zugänge zur Promotion für Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen barrierefrei zu strukturieren, wird auf einfache und transparente Zulassungsprozesse hingewirkt.

Alle kooperativen Promotionsverfahren im GI NRW werden dokumentiert. Es werden unter anderem Daten zum Beginn der Promotion und zu Abbrüchen, zu Inhalten der Promotionsvereinbarung und zur Finanzierung erhoben. Somit werden konkrete Aussagen und Auswertungen in verschiedenen Zeiträumen über die kooperativ Promovierenden im GI NRW, über die durchschnittliche Promotionsdauer und Abbrecherquote, über die Art der Finanzierung und deren Auswirkung auf die Promotionsdauer möglich. Auf Grundlage dieser Auswertungen werden notwendige Handlungsfelder und konkrete Unterstützungsmaßnahmen abgeleitet. Die umfassende Dokumentation ist zentraler Bestandteil des umfassenden Qualitätsmanagements in kooperativen Promotionsverfahren.

Rechenschaftsberichte und Evaluation des GI NRW

Der Vorstand des GI NRW verfasst jährlich einen Rechenschaftsbericht für die Trägerversammlung und das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. In dem Bericht wird umfassend dargelegt, welche Maßnahmen zur Erreichung der Ziele des GI NRW im Berichtsjahr durchgeführt wurden und welche weiteren Schritte notwendig sind. Weiterhin werden der aktuelle Stand kooperativer Promotionsverfahren im GI NRW sowie aufgetretene Problemfelder dargestellt und analysiert. Auf der Grundlage des Berichtes werden die Trägerversammlung, das Ministerium und der Vorstand des GI NRW die grundsätzlichen Schritte beschließen. In beratender Funktion werden hierbei Vertreterinnen und Vertreter von Universitäten und Wissenschaftsorganisationen involviert.

Den Rechenschaftsbericht für den Zeitraum 2016 bis Juni 2017 finden Sie hier.

Das GI NRW hat nach § 67 a des Hochschulgesetzes den Auftrag, kooperative Promotionen zu unterstützen und die Beteiligten zu beraten. Das Erreichen dieser Ziele wird drei Jahre nach der Gründung des GI NRW evaluiert, also im Jahr 2019.

Promotionsbegleitende Angebote zur Steigerung der Qualität

Das GI NRW und seine Mitgliedshochschulen bieten den Promovierenden ein umfassendes Angebot an Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahmen auf Deutsch und Englisch. Den Doktorandinnen und Doktoranden steht eine umfassende Anzahl an Workshops zu Kernkompetenzen und Schlüsselqualifikationen in unterschiedlichen Bereichen zur Verfügung, die sowohl für eine Laufbahn innerhalb wie außerhalb der Wissenschaft qualifizieren. Darüber hinaus finden auch in den einzelnen Fachgruppen themenspezifische Veranstaltungen für die Mitglieder statt, die zur Vernetzung und zum Austausch auf fachlicher Ebene beitragen.

Ergänzt werden die Veranstaltungen durch ein Beratungs- und Serviceangebot des GI NRW, welches sich an Promovierende und Promotionsinteressierte sowie die Betreuungspersonen richtet. In vertraulichen Beratungsgesprächen erhalten Promovierende Unterstützung bei der Suche nach Betreuungspersonen oder Finanzierungsmöglichkeiten für das Promotionsprojekt sowie Konferenzreisen und können sich über den Ablauf einer kooperativen Promotion erkundigen. Bei Konflikten, die sich aus dem Betreuungsverhältnis und der Arbeit an der Promotion ergeben, können sich Promovierende und Betreuende bei der Suche nach konstruktiven Lösungen unterstützen lassen.