GI NRW

Graduierteninstitut

Promotionen - Kooperativ

Neues aus der Abteilung

Vortragsreihe: Medien und Interaktion. Gemeinsame Perspektiven von Professor*innen und Doktorand*innen

Im Sommersemester 2022 präsentiert die Abteilung Medien und Interaktion des PK NRW die Online-Vortragsreihe "Medien und Interaktion. Gemeinsame Perspektiven von Professor*innen und Doktorand*innen", in der Professor*innen-Promovierenden-Tandems gemeinsam aktuelle Forschungsprojekte vorstellen und hierbei Bezug auf die Begriffe "Medien" und "Interaktion" nehmen.

Eingeladen sind alle, die sich für aktuelle Entwicklungen in der Medienforschung interessieren.

Weitere Informationen zu den Vorträgen (Abstracts) werden in Kürze hier veröffentlicht.

Für die Teilnahme an einem Vortrag ist eine kurze Anmeldung (Angabe von: Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse) notwendig; bitte verwenden Sie hierfür den unter dem jeweiligen Vortrag angegebenen Anmeldungslink. Die Links zum (Zoom-)Meeting-Raum werden am Tag des Vortrags versendet.*

 

Programm

19.05.2022, 18:00–19:00 Uhr
Conversational Agents im (Studierenden)Coaching – Interaktions- und Reflexionsprozesse gestalten mit dem StudiCoachBot der TH Köln
Prof. Dr. Anja Richert & Vanessa Mai (TH Köln)
Anmeldung

Der Vortrag befasst sich mit dem Einsatz von Conversational Agents – hier konkret Chatbots – als digitales Selbst-Coachingtool in der Hochschullehre. Es wird der Frage nachgegangen, wie Interaktions- und Reflexionsprozesse mit einem Coaching Chatbot wirksam gestaltet werden können. Das Thema ist interdisziplinär angesiedelt an der Schnittstelle von Coaching(Wirksamkeits)forschung, Conversational AI und Chatbotdesign sowie Hochschuldidaktik.

Im ersten Teil des Vortrags werden Einsatzfelder von Coaching Chatbots in Hochschule und Unternehmen vorgestellt, um daran anschließend Potentiale, Herausforderungen und Voraussetzungen zum Chatbot-Einsatz zu skizzieren. Es wird dargestellt, welche konzeptionellen Schritte bei der Entwicklung eines Conversational Agents berücksichtigt werden müssen und weshalb dies idealerweise als interdiszplinärer Co-Kreationsprozess gestaltet wird. Aus technischer Sicht werden verschiedene Gestaltungsprinzipien für Converational Agents vorgestellt (regel- vs. intent-basierte Systeme).

Im zweiten Teil werden die vorangegangenen Ausführungen am Beispiel des StudiCoachBots der TH Köln konkretisiert. Für den Anwendungsfall Prüfungsangst wird an der TH Köln derzeit ein Coaching Chatbot in der Conversational AI Rasa entwickelt, der durch eine strukturierte Coaching-Interaktion Reflexionsprozesse bei Studierenden anregen soll. Es werden Einblicke in die Interaktion und Programmierung des StudiCoachBots gegeben sowie Forschungsergebnisse zu Wirksamkeit und Akzeptanz der Interaktion vorgestellt. Die Ergebnisse werden in den aktuellen Forschungsdiskurs zur Media Equation Theory und zum CASA-Paradigma eingeordnet. Der Vortrag endet mit einem Ausblick zur Zukunft von Conversational Agents im (Studierenden)Coaching.

 

02.06.2022, 18:00–19:00 Uhr
Vom Umgang mit Medien in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe und Internaten - Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt "DigiPäd 24/7"
Prof. Dr. Angela Tillmann & André Weßel (TH Köln)
Anmeldung

Mediatisierung und Digitalisierung führen zu grundlegenden Veränderungen in Bildungsorganisationen – so auch in Einrichtungen der stationären Kinder- und Jugendhilfe und Internaten. Frühe Forschungsarbeiten haben erste Hinweise dafür geliefert, dass Kinder und Jugendliche, die dort rund um die Uhr ("24/7") betreut werden, wenig Zugang zu digitalen Medien und somit kaum Gelegenheiten für Medienbildung haben, sodass die Gefahr der Re-/Produktion sozialer Ungleichheit droht. Vor diesem Hintergrund hat das BMBF-geförderte Projekt "DigiPäd 24/7 – Digitalisierung in Heimen und Internaten" der TH Köln und der Universität Hildesheim mit einem multimethodischen und multiperspektivischen Ansatz untersucht, wie in 24/7-Einrichtungen in Deutschland der analog-digitale Alltag erlebt und gestaltet wird.

Im Vortrag werden wir, unter Bezugnahme auf die Mediatisierungs-, Mediensozialisations- und Heimforschung und Teilergebnisse des Projekts, eine Grounded-Theory-Analyse vorstellen, in der das Medienhandeln junger Menschen in einer sozialpädagogischen Institution auch als ein Verselbstständigungsprozess rekonstruiert werden kann. Die Studie eröffnet damit nicht nur eine neue Perspektive auf das Medienhandel junger Menschen in 24/7-Einrichtungen, sie trägt auch zur Aktualisierung sozialökologischer Ansätze in der Mediensozialisationsforschung bei, die angesichts der medientechnologischen Entwicklungen und raum-zeitlichen Entgrenzungen der Mediennutzung vermehrt in die Kritik geraten sind.

 

09.06.2022, 18:00–19:00 Uhr
Technik – Gender – Journalismus: Neue Perspektiven in der Technikkommunikation
Prof. Dr. Susanne Keil & Juliane Orth (HS Bonn-Rhein-Sieg)
Anmeldung

 

Diesen Vortrag haben Sie verpasst

12.05.2022, 18:00–19:00 Uhr
Decolonize your Professor: Zur Bedeutung von Narrativen in der Hochschulbildung – erläutert am Beispiel der Wirtschaftswissenschaften
Prof. Dr. Tobias Schmohl & Nina Schmulius (TH Ostwestfalen-Lippe)
Anmeldung

"Vom Tellerwäscher zum Millionär" werden oder ein "Selfmade-Man" sein: Narrative reduzieren mit figurativer Sprache komplexe Themen und Vorgänge zu einfachen, verständlichen und anschaulichen Bildern. Sie verleihen sprachlichen Äußerungen einen Kontext und eine Bedeutung, sie evozieren – und werden von Vertreter*innen der Medien unhinterfragt übernommen. Denn Narrative emotionalisieren, sorgen für Interaktion mit den Leser*innen, für Klickzahlen und Fans. Dass Narrative auch exklusiv wirken, ganze Menschengruppen ausgrenzen, wird dabei oft vergessen: Von Selfmade-Women und Putzfrauen, die Millionärinnen werden, fehlt in der Sprache bislang jede Spur.

Narrative konstruieren also Sachverhalte, die zumindest partielle Entsprechungen mit der Realität aufweisen: Im Jahr 2020 waren zum Beispiel gerade einmal 31 Prozent Frauen unter den deutschen Millionär*innen (Schröder et al. 2020) zu finden.

Was also muss geschehen, damit Selfmade-Putzfrauen zu Millionärinnen werden? Wir denken, ein Schlüssel liegt im radikalen Aufbrechen von Machstrukturen und
Herrschaftsverhältnissen in der Wissensproduktion einer Gesellschaft entlang der Frage, „wie es kommt, dass ich lehre, was ihr wissen könnt“ (Eckert 2014 S. 51). Mit anderen Worten: Decolonize your Professor!

Programm: Doktorand*innenkolloquium der Abteilung Medien und Interaktion

Die Abteilung Medien und Interaktion freut sich, das Programm des diesjährigen Doktorand*innenkolloquiums am 17.11.2021 präsentieren zu können.

Zur Teilnahme sind alle Promovierenden und Professor*innen des PK NRW, zukünftige Doktorand*innen der Professor*innen sowie Interessierte unserer Abteilung eingeladen.

Um formlose Anmeldung zur Teilnahme wird bis zum 16.11.2021 per E-Mail gebeten: gregor.rehmer(at)gi-nrw.de. Der Link zum Meeting-Raum wird vor der Veranstaltung versendet.

 

Doktorand*innenkolloqium der Abteilung Medien und Interaktion des PK NRW
17.11.2021 | Mittwoch | 13:00–18:00 Uhr | Online

12:45
Zoom Opening

13:00 Uhr - Begrüßung und Ablauf
Prof. Dr. Stefan Geisler (Direktor, HS Ruhr West)
Filiz Kalmuk (HS Bonn-Rhein-Sieg)

13:10 Uhr - Opening Keynote
Der Design Science Research Ansatz
Prof. Dr. Jürgen Karla (HS Niederrhein)

14:00 Uhr - Session 1 (Raum 1)
My Caregiver the Cobot: Comparing Visualization Techniques to Effectively Communicate Cobot Perception to People with Physical Impairments
Max Pascher (Westfälische HS)

What potential does a robot-sensor-system that acquires subjective and objective health-related data offer for the care of elderly
Caterina Neef (TH Köln)

14:00 Uhr - Session 2 (Raum 2)
Wie Jugendliche die Gesellschaft sehen: Eine Studie zur Wahrnehmung von sozialen Gruppen unter Verwendung des Stereotype Content Model
Veronica Schwarze (HS Ruhr West)

Entwicklung eines KI-basierten Coaching-Chatbots: Eine Studie zu Disclosure als Wirksamkeitsfaktor im Mensch-Maschine-Coaching
Vanessa Mai (TH Köln)

15:15 Uhr - Session 3 (Raum 1)
Interacting with Automated Vehicles
Henrik Detjen (HS Ruhr West)

Erforschung von Mensch-Roboter-Kollaborationszenarien in der Industrie durch den Einsatz von Virtueller Realität
Alexander Arntz (HS Ruhr West)

15:15 Uhr - Session 4 (Raum 2)
KI-Diskurse in der Hochschullehre
Alice Watanabe (TH Ostwestfalen-Lippe)

Digitale Teilhabe und Medienerziehung von Jugendlichen in stationären Einrichtungen der Erziehungshilfe
André Weßel (TH Köln)

16:30 Uhr - Session 5 (Raum 1)
DiSensity – Eine VR-Galerie zur Sensibilisierung und Empathiebildung für Stereotype und Diversity-Faktoren
André Helgert (HS Ruhr West)

16:30 Uhr - Session 6 (Raum 2)
(Qualitative) Methoden zur Analyse der Diversität visueller Technikkommunikation
Juliane Orth (HS Bonn-Rhein-Sieg)

17:15 Uhr - Erfahrungsbericht und -austausch
Was ich vorher gerne gewusst hätte. Erfahrung aus einer erfolgreichen kooperativen Promotion
Dr. Fabian Deitelhoff (Alumnus der FH Dortmund)

18:00 Uhr - Abschlussworte
Prof. Dr. Tobias Schmohl (TH Ostwestfalen-Lippe)
Filiz Kalmuk (HS Bonn-Rhein-Sieg)

18:10 Uhr - Promovierenden-Lounge
Kennenlernen und offener Austausch unter den Promovierenden und dem ehemaligen Promovierenden Fabian Deitelhoff

Wir freuen uns auf das Kolloquium und Ihre Teilnahme!

CfP: Doktorand*innenkolloquium der Abteilung Medien und Interaktion


17.11.2021 | Mittwoch | 13:00–18:00 Uhr | Online

Wer: Promovierende der Abteilung in der Anfangs-, Arbeits- und Endphase

Themenschwerpunkte:

  1. fachliche Beiträge (z.B. Work in Progress-Artikel/-Dissertationskapitel, Disputationsvortrag)
  2. projektbezogene Fragestellungen (z.B. Exposé, Fragestellung, Methoden, Konzepte, Theorien, Forschungsdesign, Gliederung)
  3. aktuelle Herausforderungen, Probleme und Lösungsstrategien (z.B. Wissensorganisation und Literaturverwaltung, Review-Verfahren bei kumulativen Arbeiten, Workflow)

Dauer des Vortrags: 15 Minuten + 10 Minuten Diskussion/Feedback

Sprache des Vortrags: Deutsch oder Englisch

Einreichungsfrist: 20.10.2021 (Proposal)

Die Abteilung Medien und Interaktion des PK NRW lädt am 17. November 2021 zum Online-Doktorand*innenkolloquium ein. Das Kolloquium ist thematisch offen und bietet Ihnen die Möglichkeit, ausgehend von Ihrem (geplanten) Promotionsprojekt, 1) aktuelle Teile Ihrer Forschung vorzustellen, 2) projektbezogene Fragestellungen zu diskutieren oder 3) aktuelle Herausforderungen und Lösungsstrategien im Promotionsprozess zu adressieren. Die Beiträge dürfen ausdrücklich Werkstattcharakter haben; Präsentation von Work in Progress ist explizit erwünscht.

Das Kolloquium hat zum Ziel, die Doktorand*innen der Abteilung zu vernetzen und einen Austausch zu Ihren Promotionsprojekten anzustoßen. Ergänzend zu Ihren Beiträgen planen wir Keynote-Vorträge durch Fachexpert*innen zu exemplarischen Forschungsmethodiken und -ansätzen unserer Abteilung sowie Empfehlungen für „Best Practices“ zu gängigen Problemstellungen.

Interessierte Promovierende der Abteilung sind herzlich eingeladen, ein kurzes Proposal (⅓–1 Seite) bis zum 20. Oktober 2021 an gregor.rehmer(at)gi-nrw.de zu senden. Darin sollten folgende Informationen enthalten sein:

  • ein Arbeitstitel Ihres Beitrags,
  • Zuordnung zu einem der o.g. Themenschwerpunkte,
  • kurze Erläuterung.

Bitte geben Sie auch folgende Informationen an: Name und E-Mail-Adresse, Arbeitstitel des Promotionsprojekts, Name der Betreuung an HAW und Universität, HAW und kooperierende Universität, Beginn der Promotion.

Zur Teilnahme sind neben den Vortragenden auch weitere promovierende Mitglieder ohne eigene Präsentation sowie Professor*innen und ihre zukünftigen Doktorand*innen eingeladen, sodass Sie ein breites Feedback auf Ihre Beiträge erwarten können. Weitere Informationen zum Ablauf der Veranstaltung werden zeitnah nach der Auswahl der Vorträge bekannt gegeben.

Programmkomitee
Filiz Kalmuk (HS Bonn-Rhein-Sieg), Prof. Dr. Tobias Schmohl (TH Ostwestfalen-Lippe), Prof. Dr. Andrea Kienle (FH Dortmund), Prof. Dr. Stefan Geisler (HS Ruhr West)

Kontakt
Gregor Rehmer | gregor.rehmer(at)gi-nrw.de | +49 234 32 10185

CfP als PDF

07.05.2021 | Vernetzungstreffen

Auf einer Videokonferenz am 07.05.2021 haben sich die Professor*innen der Abteilung über Möglichkeiten ausgetausch, die Vernetzung zwischen den Mitgliedern/Angehörigen zu intensivieren. Es bestand Konsens darüber, dass weitere HAW-übergreifende gemeinsame Forschungsprojekte beantragt/durchgeführt werden und der wissenschaftliche Nachwuchs hierbei integriert werden soll. Um den fachlichen Austausch noch zu stärken, wird 2021 ein Kolloquien organisiert.

Die anstehenden Wahlen im PK NRW wurde ebenfalls diskutiert. Um die Umstrukturierung des GI NRW in das PK NRW abzuschließen, werden im Juni 2021 Kollegsenat und Abteilungsräte gewählt (Wahlausschreiben). Mehrere professorale Mitglieder haben ihr Interesse an einer Kandidatur bekundet.

Tagungsband der Abteilung "Medien und Interaktion"

Cover de
Foto: transcript

Wolfgang Deiters / Stefan Geisler / Fernand Hörner / Anna Katharina Knaup (Hg.):

Die Kommunikation und ihre Technologien. Interdisziplinäre Perspektiven auf Digitalisierung.

Vom Brief zur Mail, vom Telegraphen zu Twitter: Neue digitale Technologien induzieren neue Formen der Kommunikation. Damit einher geht nicht selten eine Änderung der Ansprache und Erreichbarkeit von Zielgruppen.

Die Beiträger*innen des Bandes gehen diesen Veränderungen nach und untersuchen, welche Auswirkungen die enorme Schnelligkeit im Technologiewechsel auf unsere Kommunikation hat.

Print: ca. 212 Seiten, Preis: 39,00€, ISBN: 978-3-8376-4867-6
Digital: ca. 212 Seiten, Preis: 38,99€, ISBN: 978-3-8394-4867-0

 

Am 14. November 2018 fand die von der Fachgruppe "Medien und Kommunikation" organisierte Tagung "Kommunikation im Wandel - eine interdisziplinäre Betrachtung" statt. Ausgewählte Beitrage sind in einem Tagungsband erschienen, der hier gekauft werden kann.

Gründungsversammlung der Fachgruppe "Medien und Interaktion"

Die neu eingerichtete Fachgruppe "Medien und Interaktion" traf sich am 26.06.2020 zu ihrer (digitalen) Gründungsversammlung. Eingeladen waren die professoralen und assoziierten professoralen Gründungsmitglieder, Kooperationspartner und Gäste der Fachgruppe.

Prof. Dr. Martin Sternberg, Vorsitzender des Graduierteninstituts NRW, begrüßte die Anwesenden und beglückwünschte die Fachgruppe zur Neugründung. Die Auflösung der Fachgruppen "Medien und Kommunikation" sowie "Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft" und Neugründung der Fachgruppe "Medien und Interaktion" sei ein wichtiger Schritt im Zuge der Umstrukturierung des Graduierteninstituts NRW. Auch wenn noch viele Aufgaben bis zur Gründung des Promotionskollegs NRW zu bewältigen seien, befinde sich die Umstrukturierung auf einem sehr guten Weg. Entsprechend lobte Prof. Dr. Sternberg das Engagement aller beteiligten Kolleg*innen.

Nach der Begrüßung und einem Bericht zum Stand der Umstrukturierung des GI NRW wählten die Gründungsmitglieder Prof. Dr. Stefan Geisler zum Sprecher sowie Prof. Dr. Andrea Kienle und Prof. Dr. Fernand Hörner zu den stellvertretenden Sprecher*innen der Fachgruppe "Medien und Interaktion". Ein Auswahlgremium, welches in Zukunft Anträge auf Mitgliedschaft prüfen wird, wurde ebenfalls gewählt.

Statt die Neugründung und Wahlen mit einem Glas Sekt zu feiern, besprachen die anwesenden Mitglieder und Gäste die nächsten Arbeitsschritte auf dem Weg zum Promotionskolleg und Promotionsrecht. Der Einsatz zeigt, wie wichtig es allen Beteiligten ist, den wissenschaftlichen Nachwuchs an Hochschulen für angewandte Wissenschaften zu stärken und zu fördern.

Auflösung der Fachgruppe "Medien und Kommunikation"

Am 19.06.2020 wurde die Fachgruppe "Medien und Kommunikation" des Graduierteninstituts NRW im Zuge der Umstrukturierung zum Promotionskolleg NRW durch Beschluss des Vorstands aufgelöst. Die Mitglieder forschen nun gemeinsam mit Mitgliedern der ebenfalls aufgelösten Fachgruppe "Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft" in der neu eingerichteten Fachgruppe "Medien und Interaktion".

Nachrichten-Archiv der Fachgruppe "Medien und Kommunikation"

CFP - Tagung "Mediennutzung als Bestandteil der Alltagskultur"

Am 24. Oktober 2019 wird die Tagung "Mediennutzung als Bestandteil der Alltagskultur" der Fachgruppe 'Medien und Kommunikation' des GI NRW in Bochum stattfinden. Wer bei der Tagung einen Vortrag halten möchte, reicht bitte bis zum 2. September 2019 (verlängert bis zum 10. September!) einen zweiseitigen Abstract sowie einen kurzen Lebenslauf per Mail an Dr. Anna Knaup (anna.knaup(at)gi-nrw.de) ein.

Call for Papers

Workshop "Projektplanung und Zeitmanagement für die Promotion"

Um realistische Projektplanungen und effektives Zeitmanagement geht es in diesem zweitägigen Workshop, der am 27. und 28. Juni 2019 in Köln stattfinden wird. Anmeldungen per Mail an Dr. Anna Knaup (anna.knaup(at)gi-nrw.de) sind möglich.

Fachgruppen-Treffen 2019

Die Fachgruppe 'Medien und Kommunikation' des Graduierteninstituts NRW traf sich am 12. April 2019 zum Fachgruppen-Treffen an der Hochschule für Gesundheit in Bochum. Eingeladen waren sowohl professorale als auch promovierende Mitglieder.

Meldung der hsg

Workshop "Wissenschaftliche Karriere wanted? Do some networking!"

Ziel des Workshops ist es, den Nutzen von Netzwerken kennen zu lernen und sich praktisch darin zu üben. Die Veranstaltung wird am 24. Mai 2019 in Bochum stattfinden. Anmeldungen per Mail an Dr. Anna Knaup (anna.knaup(at)gi-nrw.de) sind möglich.

Tagung "Kommunikation im Wandel - eine interdisziplinäre Betrachtung"

Am 14. November 2018 hat die erste Tagung der Fachgruppe 'Medien und Kommunikation' stattgefunden. Einen Tag lang wurde an der Hochschule Düsseldorf über "Kommunikation im Wandel - eine interdisziplinäre Betrachtung" gesprochen und diskutiert. Im Nachgang der Tagung ist nun eine Veröffentlichung der Beiträge geplant.

Pressemitteilung, Meldung der HSD

Programm: Tagung "Kommunikation im Wandel"

Das Programm für die Tagung "Kommunikation im Wandel - eine interdisziplinäre Betrachtung" der Fachgruppe 'Medien und Kommunikation' des GI NRW am 14. November 2018 in Düsseldorf steht nun fest. Alle Interessierten sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.

Programm, Veranstaltungshinweis HSD

Ankündigung: Geschichten vom Licht

Die Fachgruppe 'Medien und Kommunikation' veranstaltet am 29. November 2018 von 18 bis 20 Uhr die Lesung "Geschichten vom Licht" an der Hochschule Düsseldorf. Zu den Vortragenden zählen Prof. Dr. Alexander Braun, Dr. Julia Neunin, Dipl.-Des. Eib Eibelshäuser und Prof. Dr. Fernand Hörner. Die rahmende Geschichte wird von Alexandra Siegle und Max Neuhoff beigetragen.

Flyer, Veranstaltungshinweis HSD

CfP: Tagung 'Kommunikation im Wandel'

Am 14. November wird die Tagung 'Kommunikation im Wandel - eine interdisziplinäre Betrachtung' der Fachgruppe 'Medien und Kommunikation' des GI NRW stattfinden. Wer bei der Tagung einen 20-minütigen Vortrag halten möchte, reicht bitte bis zum 1. September 2018 einen einseitigen Abstract sowie einen kurzen Lebenslauf per Mail an Dr. Anna Knaup (anna.knaup(at)gi-nrw.de) ein.

Call for Papers

Austausch auf Augenhöhe beim Doktorand*innen-Kolloquium

Beim Doktorand*innen Kolloquium 'Migration - Medien - Öffentlichkeit' kamen Promovierende am 21. Juni 2018 an der TH Köln auf Augenhöhe miteinander ins Gespräch. Fachlich begleitet wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Schahrzad Farrokhzad, Professorin am Institut für interkulturelle Bildung und Entwicklung der TH Köln, und Prof. Dr. Friederike Siller, Professorin am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der TH Köln.

Pressemitteilung im idw

Workshop zum Schreiben in englischer Sprache

Der Workshop "Optimizing Writing Strategies for Publishing Research in English" für promovierende Mitglieder der Fachgruppe 'Medien und Kommunikation' des Graduierteninstituts NRW wird am 09. und 10. August 2018 in Bochum stattfinden. Falls Plätze frei bleiben, können auch Mitglieder anderer Fachgruppen teilnehmen. Eine Anmeldung ist per Mail an anna.knaup(at)gi-nrw.de möglich.

VERSCHOBEN! Neuer Termin: 11. und 12. Oktober 2018.

Anmeldung Doktorand*innen-Kolloquium 'Medien - Migration - Öffentlichkeit'

Ab sofort ist eine Anmeldung zum Doktorand*innen-Kolloquium 'Medien - Migration - Öffentlichkeit' möglich, das am 21. Juni 2018 vor der Internationalen Migrationskonferenz an der TH Köln stattfinden wird. Bitte verwenden Sie dafür das angegebene Formular.

Programm, Anmeldung

Mitgliederversammlung 2018

Die Fachgruppe 'Medien und Kommunikation' des Graduierteninstituts NRW traf sich am 13. April 2018 zur Mitgliederversammlung an der Rheinischen Fachhochschule in Köln. Eingeladen waren sowohl professorale als auch promovierende Mitglieder.

Meldung der RFH

CfP: Doktorand*innen-Kolloquium 'Medien - Migration - Öffentlichkeit'

Die Fachgruppe 'Medien und Kommunikation' veranstaltet zusammen mit der Fachgruppe 'Soziales und Gesundheit' das Doktorand*innen-Kolloquium 'Medien - Migration - Öffentlichkeit' am 21. Juni 2018 an der Technischen Hochschule Köln. Das Kolloquium findet im Vorfeld der Internationalen Migrationskonferenz statt. Abstracts für Beiträge können bis zum 20. März 2018 eingereicht werden.

Call for Papers

Science Slam in Bottrop

Am 28. Februar 2018 hat die Fachgruppe 'Medien und Kommunikation' einen Science Slam an der Hochschule Ruhr West am Campus Bottrop veranstaltet. Vor der öffentlichen Veranstaltung fand ein Vernetzungstreffen für Promovierende und Promotionsinteressierte des Graduierteninstituts NRW statt.

Artikel in der WAZ, Beitrag im HRW-Blog

Mitgliederversammlung 2017

Die Fachgruppe 'Medien und Kommunikation' des Graduierteninstituts NRW traf sich am 26. September 2017 zur Mitgliederversammlung samt Wahlen an der Hochschule Düsseldorf. 

Beitrag im HRW-Blog, Meldung der hsg

test